Schinderhannesritt

Die Strecke führt durch das wunderschöne Hahnenbachtal mit einigen Bachüberquerungen, vorbei an der Ruine Schmidtburg und der Keltensiedlung Altburg (die wir beide auch besichtigen können). Dann, nach ca. 3 Stunden, legen wir einen kleinen Stopp mit belegten Brötchen und Erfrischungen ein. Wir können uns jetzt entscheiden, ob die Strecke noch durch einen Rundweg durch das "Lützelsoon-Gebirge" erweitert wird. Insgesamt, ohne Pause, dauert der Ritt ca. 3 bis 5 Stunden, je nach Strecke. Bei ein paar Stellen wäre es ratsam zu führen, weil hier die üblichen Schieferbrocken liegen. Ansonsten sind mit guten Hufen die Wege barhuf zu reiten. Zurück in Schneppenbach, stellen wir die Pferde in die Paddocks, die Micke vorbereitet hat und brutzeln auf dem Feuer "Schinderhannessteaks". Bei Übernachtung kann, je nach Lust und Laune, in Mickes Haus auf Matratzen geschlafen werden, oder bei den Pferden, in der Scheune. Eine Anreise am Tag zuvor ist übrigens auch überhaupt kein Problem. Die Pferde stehen in Paddocks auf Gras, wer ein Rehepferd hat, kann auch Erdbodenpaddocks und Heu haben. Abritt ist so gegen 10 bis 11.00 Uhr, kommt ja nicht so auf die Minute an. Da ja auch ein Tierarzt mitreitet, kann nix mehr schief gehen.

Der Weg nach Schneppenbach: Am einfachsten über die A 61 bis Abfahrt Rheinböllen, dann Richtung Simmern/Flugplatz Hahn. Die Abfahrt Kirchberg nehmen. Geradeaus durch Kirchberg über die Ampel rüber und auf dieser Straße bleiben. Nach Dickenschied fahren, am Ortsende rechts, Richtung Rohrbach, der nächste Ort ist Schneppenbach. In Schneppenbach, die erste Straße rechts = "Zur Wacht" (Vorsicht scharfe Kurve), und das letzte Haus links ist es dann. Von der Abfahrt Rheinböllen sind es ungefähr 25 Minuten. Tel. hier: 06763-3322, mobil 0171-7414855, in Schneppenbach 06544-8236.

Bis bald und viele Grüße!  -